Shop Deutsche 11 Backstage Deutsche 11 Backstage

Im Shop: Werde Regisseur Deines eigenen Films - jetzt DVD holen!

NEUESTEN CLIP abonnieren
2.445 Aufrufe

Fußball-Methusalem geht in Rente – Teil 2

Fortsetzung von Teil 1: Jetzt aber neigt sich die Karriere des Methusalems Maldini dem Ende entgegen. Sein letztes Pflichtspiel wird, so denn er nicht von einer Verletzung geplagt wird, Sie ahnen es womöglich, gegen Udinese am 18. Mai diesen Jahres sein. Sein letztes internationales Spiel haben wir bereits erlebt. Das letzte von Maldini in einem internationalen Wettbewerb getragene Trikot hat übrigens Arsenals Mathieu Flamini Sekunden nach dem Schlusspfiff ergattert.

Auch wenn Flamini als unermüdlicher Abräumer vor der Abwehr (erneut ohne unseren Jens) wichtig für den Sieg war, so hätte passenderweise vielleicht eher der Spanier Cesc Fabregas das Jersey bekommen sollen. Denn auch Fabregas hat schon jetzt einige Merkmale, die eine Legende ausmachen:

Nachdem er 2003 von seinem Lieblingsklub FC Barcelona mangels Perspektive nach London ging, warf man ihm Geldsucht vor. Dass dem so nicht ist, bewies er dann im Sommer 2007 als er sowohl Barcelona als auch Real Madrid trotz finanziell extrem lukrativer Angebote die kalte Schulter zeigte und seinen Vertrag bei den Gunners vorzeitig bis 2014 verlängerte. Natürlich könnte man glauben, dass Arsenal ihm ein so vorzügliches Angebot unterbreitet hat, dass er hier genauso viel verdient wie etwa bei unserem blonden Engel „Don Bernardo“. Doch weit gefehlt, er ist jetzt nicht einmal Wengers bestverdienenster Akteur. Stattdessen unterstrich Fabregas seine Einstellung zum Fußball und Geld bei einer Pressekonferenz:

Geld treibt mich nicht an… ich bin auch nicht nach, dem von Real gezeigten Interesse, zu Arsenal gerannt und habe nach einem höher dotierten Vertrag gefragt… ich höre mir Angebote [anderer Vereine] nicht an, weil es nichts gibt, was ich nicht bei Arsenal schon habe. Ich spiele, ich bin glücklich und ich bin dankbar für die Chance [zum Spielen], die ich hier bekommen habe. Es ist etwas Spezielles ein Gunner zu sein und es macht mich stolz… Viele Leute sagten, dass ich wegen des Geldes [von Barcelona nach London] gegangen bin, aber nun müssen sie ihre eigenen Worte schlucken…“

cesc1.jpg

Ein weiteres Indiz, dass mit Fabregas eine neue Legende im Heranwachsen ist, war der Zeitpunkt seines Profi-Debüts. Erneut können Sie es sich schon denken?! Richtig, es war im Alter von 16 Jahren…

Und wer weiß, vielleicht ist es eine weitere zukünftige Fußballlegende, die auch Fabregas internationale Karriere einmal beenden wird, so wie Fabregas die Champions League Bühne für Maldini am 4. März 2008 geschlossen hat.

 


Eine Idee wer dies sein könnte, gibt es schon: Es ist Paolo Maldinis Sohn Christian, der bereits in der Jugend des AC Mailand hoffnungsvolle Ansätze zeigt. Zumindest die Romantiker des Vereins haben schon dafür gesorgt, dass Paolo Maldinis Rückennummer 3 allenfalls an einen seiner beiden Söhne vergeben werden darf. Für jeden anderen Spieler wäre diese Bürde wohl auch zu schwer zu tragen.

maldini2.jpg

Es grüßt Euch Euer Kruijff vom d11b-Team.

P.S. Wenn Christian Maldini es nicht schafft, dann gibt es da auch noch einen weiteren Maldini-Sproß, Daniel Maldini. Dieser hat auf jeden Fall keine Angst vor großen Namen. Siehe hierzu sein Clip mit Clarence Seedorf. Wer von den ganzen Bälgern in dem Video Daniel ist, ist leicht auszumachen, oder?

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertungen: 3
Loading ... Loading ...

Kommentar schreiben »

  1. rente-allgemein | Effizienz - Rente mit 85 Jahren 26. März 2008, 21:01

    [...] schlimm sein, wenn man einen Mechanismus gegen die negativen Folgen installiert. Da gefällt mir doch die Idee eines leistungsunabhängigen Grundeinkommens: Der Staat schafft alle sozialen Leistungen [...]

  2. tv amr 21. Oktober 2014, 08:44

    That is certainly some inspirational stuff. Didn’t know that opinions may be this varied. Appreciate your the many enthusiasm to offer such helpful tips here.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. Trackback-URL

Einen Kommentar schreiben
« Fußball-Methusalem geht in Rente – Teil 1 Vom Greenkeeper zum Cheftrainer »

Wir über uns   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz