Shop Deutsche 11 Backstage Deutsche 11 Backstage

Im Shop: Werde Regisseur Deines eigenen Films - jetzt DVD holen!

NEUESTEN CLIP abonnieren
778 Aufrufe

Up, up and away, my beautiful balloons - “Oben”

Damit wir die Clips unseren Fans weiterhin kostenlos präsentieren können, brauchen wir unsere Werbepartner.

Carl Fredricksen und seine Frau Ellie träumen ihr ganzes Leben lang von einer Reise zu den südamerikanischen Paradiesfällen, die das große Vorbild ihrer Kindheit, der Entdecker und Abenteurer Charles Muntz, einst bereiste. Nach Ellies Tod sieht sich Carl von Immobilienhaien umgeben, die sein Haus abreißen wollen, um Neubauten Platz zu schaffen. Carl verletzt bei einem Missverständnis einen Bauarbeiter und wird vom Gericht in ein Altersheim eingewiesen. Doch bevor er abgeholt wird, fliegt der ehemalige Luftballonverkäufer mit Hilfe von Tausenden von Ballons mit seinem Haus einfach davon Richtung Paradiesfälle. Allerdings hat er einen blinden Passagier an Bord. Der Pfadfinderjunge Russell, dem ein Abzeichen für “Seniorenhilfe” fehlt war im Moment des Starts auf Carls Veranda und muss nun mitfliegen. Sie schaffen es tatsächlich zu den Paradiesfällen, treffen auf den Paradiesvogel und sprechende Hunde und müssen feststellen, dass Charles Muntz kein netter Zeitgenosse ist und den Paradiesvogel jagt.

Pixar übertrifft sich mit seinem zehnten Film selbst. Die Bilder sind (besonders in 3D) von einer unglaublichen Tiefe und Plastizität (gibt es das Wort überhaupt?), die Charaktere (besonders der kantige Carl Fredricksen) sind gelungen (mir war nur der trottelige Hund Dug etwas arg kuschlig und cartoonig geraten) und die Szenerien sind detailverliebt ausgearbeitet. Doch was nutzt die schönste Technik, wenn die Geschichte hakt (siehe u.a. “Monsters vs. Aliens”)? Hier war man aber auch sehr kreativ. Aus der schrulligen Ausgangsidee, dass ein alter Mann mit seinem Haus auf und davon fliegt, bauen die Autoren eine emotionale Abenteuergeschichte um den Traum und die Liebe eines Lebens.

Die Geschichte startet damit, wie Carl und Ellie sich als Kinder kennen lernen. Carl ist mehr der schüchterne, etwas tapsige Junge, Ellie pfiffig und abenteuerlustig. In einer großartigen Montagesequenz ohne Dialog sehen wir dann die Hochzeit der beiden, wie es dazu kommt, dass sie aus realistischen und naheliegenden Gründen es nicht schaffen, ihren Traum der Reise zu den Paradiesfällen zu verwirklichen, wie sie ein Kind verlieren und schließlich Ellies Tod.

Bei aller Action und hemmungslosen Albernheiten gibt es Platz Gefühle und viel Melancholie, deshalb ist unbedingt an Taschentücher zu denken (ich hab welche gebraucht, aber ich bin ja bei sowas auch ‘ne Memme).

Liebe Blogergemeinde, diesen Film sollt ihr euch unbedingt ansehen. Es waren für mich seit “Slumdog Millionaire” die tollsten zwei Stunden, die ich in diesem Jahr im Kino verbracht habe.

Darüber freut sich immer noch

Euer Ingo

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bewertungen: 3
Loading ... Loading ...

Kommentar schreiben »

  1. roulettesysteme 15. Oktober 2009, 19:07

    Da fragt man sich beim lesen ja schon, ob man nicht irgendwie auf den Kopf gefallen ist.

  2. Ai Redenbaugh 10. November 2011, 04:19

    I love your wp web template, exactly where do you down load it through?

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. Trackback-URL

Einen Kommentar schreiben
« Rock gegen Nick - Mobbing bei Formel 1! Tippspiel - 9. Spieltag! »

Wir über uns   |   Kontakt   |   Impressum   |   Datenschutz